SEHEN

HÖREN

RIECHEN

TASTEN

SCHMECKEN

1
1

Wir verleihen Marken einzigartige Identitäten, die Menschen über alle Sinne faszinierende Geschichten erzählen und sie zum träumen anregen.

Augenblicklich entdeckt! Marken sind Eyecatcher.

Visuelle Botschaften befinden sich im stärksten Wettbewerb.

augenOptische Sinnesreize sind emotionale Schlüsselreize, die auch aus der Distanz ihre volle Wirkung entfalten. Farben, Formen, Logos, bewegte oder unbewegte Bilder: Über 80% unserer Sinneswahrnehmungen werden über den Sehnerv aufgenommen. Aus kommunikativer Sicht herrscht hier akute Reizüberflutung. Um so wichtiger ist ein differenzierender, über alle Medien konsistenter Umgang mit visuellen Signalen.

  • Farben geben Identität: Coca-Cola-Rot, Nivea-Blau, Yellow-Strom-Gelb, Milka-Lila.
  • Farben beeinflussen: Ein roter VW GTI wirkt schneller als der gleiche GTI in blau.
  • Formen differenzieren: Eine Absolut-Wodka Flasche überstrahlt jede andere im Regal. Eine Coca-Cola Flasche erkennen Sie aus 5m Entfernung.
  • Licht entscheidet: In den Läden der amerikanischen Modekette Abercrombie & Fitch ist es absichtlich so schummrig, damit sich unsichere Jugendliche cool und unbeobachtet fühlen.
  • Bilder setzen Looks: Filme und Fotos von Apple, der wertvollsten Marke der Welt, erkennen Sie auf den ersten Blick.
hoeren

Unerhört erfolgreich! Der Marken-Ohrwurm.

Musik und Sounds bringen die Seele einer Marke zum Klingen.

wurmKlang, Töne oder Musik wirken unmittelbar auf unsere Stimmung. Die ausgelösten Gefühle sind willentlich nur schwer zu beeinflussen. Ein gelungener Rhythmus geht einem nicht mehr aus dem Kopf. Markenführung mit Hilfe von akustischen Reizen hat durch die Vielzahl der neuen Medien enorm an Möglichkeiten gewonnen. Das auditive Erscheinungsbild einer Marke schafft eine starke emotionale Identifikation bei Kunden, aber auch bei Mitarbeitern oder Aktionären.

  • Auf den Punkt: Sie lesen DüDüDü Di Dü und hören die Deutsche Telekom.
  • Einprägsam: Intel hat sich erst durch das Brand Audio Logo zu einer Marke erhoben.
  • Eingängig: Millionen von Kunden hat die ING-DiBa sicher auch ihrem Brand Jingle zu verdanken.
  • Unverkennbar: Der Motorenklang eines Porsche 911 klingt seit 40 Jahren bewusst gleich.
  • Ausgeklügelt: Das besondere Krachen eines Leibniz Butterkeks ist das Ergebnis speziellen Sounddesigns.
  • Good Vibrations: Adidas sorgt mit einem Brand Ambient Sound in allen Flagship-Stores der Welt für die gleiche, positive Marken-Stimmung.
riechen

Setzen Sie Ihre Duft-Marke! Botschaften durch die Nase.

Der richtige Duft fördert positive Assoziationen und Erinnerungen.

blumenGeruch ist der Sinnesreiz, der direkt und ungefiltert das limbische System im Gehirn erreicht. Das Zentrum für Emotionen und Triebverhalten. Durch den gezielten Einsatz von Düften ist es möglich Stimmungen zu beeinflussen oder spezielle Wahrnehmungen beim Kunden zu erzeugen, die dieser bewusst nicht kontrollieren kann. Schöne Erinnerungen, angenehme Assoziationen. Keine wabernden Raumparfumierungen, sondern intelligent eingesetztes olfaktorsiches Branding an der Wahrnehmungsschwelle.

  • Einzigartig: Den Geruch von Nivea erkennen Sie unter hunderten von Cremes. Sofort!
  • Beflügelnd: Neuwagenduft ist kein Zufall, sondern wird kontrolliert eingesetzt.
  • Entspannend: Den Corporate Scent von Singapore Airlines finden Sie in der Kabine, auf Erfrischungstüchern und sogar beim Kabinenpersonal als Duft.
  • Einheitlich: Samsung verströmt auf Messen und in Ausstellungsräumen einen duftenden Gedächtnisanker.
  • Erfolgreich: Eine italienische Pasta Sauce steigerte den Umsatz beachtlich, nachdem man den PoS-Verkauf sehr gezielt mit natürlichen Kräuteraromen beduftete.
  • Heimelig: Beim Home Staging, der Verkaufspräparierung für Immobilien, stellen US-Makler gerne einen noch warmen, duftenden Kuchen auf das Ofenblech des anzupreisenden Objekts.

Erfolg fühlt sich gut an! Markenwachstum durch Design.

Nach einer Marke zu greifen bedeutet sie zu begreifen.

haus-birneMaterialien, Formen und Texturen sind wichtige Identitätsquellen für Marken. Was teuer aussieht sollte sich auch teuer anfassen. Das Ertasten eines Produktes gilt als Indikator für dessen Qualität und beeinflusst die Kaufentscheidung beachtlich. Die haptische Auseinandersetzung mit dem Produkt bedeutet für den Hersteller oft Sein oder Nichtsein. Denn der Kunde ertastet die alles entscheidende Wahrheit: Kann es was? Oder ist es nichts!

  • Wertvoll: Eine Fernbedienung von Bang & Olufsen könnte bestimmt leichter sein.
  • Durchdacht: Starbucks flauschiges Store-Design ist erfolgreicher Teil ihres Wohnzimmerkonzepts.
  • Überlegen: Die Haptik von Apple Produkten animiert geradezu zum Berühren. Sie gelten als echte Handschmeichler.
  • Einzigartig: Die klassische Coca-Cola Flasche ertasten Sie aus Dutzenden von Getränken.
  • Konsequent: Ein Versicherungskonzern pflegt den Kontakt zwischen Berater und Kunde durch moderate Berührungen, in Form von Händeschütteln und Umarmungen.
schmecken

Guter Geschmack gewinnt! Marken zergehen auf der Zunge.

Auch bei Marken geht Liebe durch den Magen.

drinkWenn wir von Geschmack reden, riechen wir eigentlich mehr Aromen. Ähnlich der direkten emotionalen Wirkung beim Geruch, entscheidet auch hier mehr das limbische System, als unser emotionales Gedächtnis und weniger die Zunge, ob wir etwas mögen oder ablehnen. Darüber hinaus lassen wir uns beim Geschmack von Formen, Farben und Geräuschen beeinflussen. Der eher einfach geprägte menschliche Geschmackssinn ist somit von Grund auf multisensorisch angelegt.

  • Unterscheidbar: Kellogg‘s erforscht intensiv die besondere Konsistenz und „Crunchiness“ seiner Corn Flakes.
  • Unverkennbar: Toblerone Schokolade in Form des Matterhorns differenziert perfekt.
  • Erfolgreich: Ein bekanntes Kaugummi verströmt auf der Zunge einen „Dental-Geschmack“, der an die Gründlichkeit einer professionellen Zahnpflege erinnert.
  • Konsequent: Eis am Stiel gab es nur im Sommer. Bis Langnese dies in Frage stellte und eine genussorientierte Wintereis-Range auf den Markt brachte.

BRAINIES

  • „Man kann nicht nicht kommunizieren.“ (P. Watzlawick)
  • Das menschliche Gehirn nimmt immer multisensorisch wahr. Das gilt für ein Date genauso wie für Ihre Marke. Machen Sie sich das immer wieder bewusst!
  • Überreden nervt und kostet viel Budget! Überzeugen Sie besser Ihre Kunden mit seinen eigenen Emotionen. Denn nur was er instinktiv entscheidet, nickt er auch hinterher rational ab. Und ist noch glücklich dabei!
  • Überlassen Sie es nicht dem Zufall welche Markenbotschaften bei Ihren Kunden und Interessenten über die Sinneskanäle wirklich ankommen.
  • Achten Sie auf jedes Detail: Sorgen Sie an jedem Kundenkontaktpunkt (und es gibt in der Tat viele) für die gleichen positiven Emotionen und vermeiden Sie negative.
  • Über 80% der Kaufentscheidungen fallen unbewusst. Erst anschließend werden sie mit Vernunft (v)erklärt.
  • Zielen Sie daher auf das Unterbewusstsein Ihrer Kunden.
  • Die Hauptaufgabe des Gehirns ist aussortieren. Nur was in unser Unterbewusstsein eindringt wird gespeichert.
  • Eine erfolgreiche BRAIN Brand© aktiviert mit wenigen intensiven Signalen das neuronale Netzwerk des Gehirns. Qualität schlägt also Quantität.
  • Nutzen Sie das Phänomen der multisensorischen Verstärkung: Eine Information, die über mehrere Sinneskanäle das Gehirn erreicht, wird schneller und bis zu zehnmal so intensiv verarbeitet als ein einzeln ankommendes Signal.
  • Unterschätzen Sie Ihre Kunden nicht: Für Sie ist die neue Verpackung nun leichter und damit günstiger in der Herstellung – für Ihre Zielgruppe fühlt sie sich plötzlich irgendwie billig an.
  • Die traditionellen Wege der Kundenansprache sind ausgelatscht. Erfolgreiche Marken führen Ihre Kunden subtil aber bestimmt zu einer (Kauf)Entscheidung.

FACTS

Das Unterbewusstsein entscheidet über den Erfolg Ihrer Marke.

Es ist eine kleine Revolution die da stattfindet – aber zahlreiche Testreihen und breit angelegte Studien der Neurowissenschaften haben es bewiesen: Der das Marketing über viele Jahrzehnte prägende Homo Oeconomicus ist eindeutig widerlegt.
Den rational entscheidenden Kunden, der zwischen den ihm gebotenen Markenprofilen abwägt und sich dann bewusst entscheidet, den gibt es nicht.

In einer Kaufsituation findet ein unbewusster, psychologischer Dekodierungsprozess statt.
Die Grundlage dafür ist unser Unterbewusstsein. Dort speichern wir Wertvorstellungen, Erfahrungen, Gefühle und Erinnerungen. Dieser unbewusste Einfluss führt dann in Millisekunden zu einer Entscheidung, bevor wir uns dieser Entscheidung bewusst werden.

 

Alle Informationen im Gehirn werden emotional bewertet.

BRAINfive zielt mit multisensory brand design direkt auf das limbisches System, den „Autopiloten“ unseres Gehirns. Kunden suchen automatisch in ihrem Langzeitgedächtnis nach Verknüpfungspunkten, die ihren Werten und Motiven entsprechen.
Bringt man den emotionalen Werteraum der Zielgruppe mit dem der Marke zusammen ist der Erfolg unterbewusst programmiert.

 

Der Konsument nimmt Ihre Marke immer ganzheitlich war.

Eine holistische, über alle Sinne choreografierte Kommunikation erzeugt ein für den Konsumenten in sich schlüssiges Markenerlebnis ohne Widersprüche, bei dem ein Sinn den anderen verstärkt. Markenbekanntheit und Loyalität steigen, wenn sich Kunden an mehrere Sinneseindrücke erinnern (60% bei 4 – 5 Sinnen, 30% bei nur einem Sinneseindruck).

Nur ein differenzierendes, konsistentes und einzigartiges Markenbild über alle Sinne vom Design, bis zum Brand Sound, vom Werbespot über den Online-Auftritt, vom Messe-Event bis zum Mitarbeiterverhalten wird in Zukunft über den Erfolg von Marken entscheiden.

 

Multisensorisches Marketing wird der Schlüssel zum Erfolg im Wettbewerb.

USA, China, Japan, Korea, Großbritannien: Multisensorisches Marketing ist auf dem Vormarsch und verändert die Wahrnehmung. Einer der größten produzierenden Konzerne der Welt hat bereits eine ganze Abteilung für Multisensorik implementiert.
Die Leading Brands von heute und die flexiblen Unternehmen der Zukunft differenzieren sich über denkwürdige sensorische Erlebnisse, die mit der emotionalen DNA der Marke und des Unternehmens in Einklang stehen.

BRAINfive hilft auch Ihrem Unternehmen die emotionale Kraft Ihrer Marke herauszuarbeiten und diese über alle Kundenkontaktpunkte synchron einzusetzen.

Machen Sie Ihre Marke zu einer Erlebnismarke: einer erfolgreichen BRAIN Brand©

Videos